Young Innovators Award

Ausgezeichnet mit dem Young Innovators-Award.

Elisabeth Kempf befasst sich in ihrer Arbeit mit der Frage, welchen Einfluss die praktische Erfahrung von Fondsmanagern auf die Rendite der von ihnen betreuten Fonds hat. Zur Beantwortung dieser Frage entwickelt die Arbeit eine neue Maßgröße für die praktische Erfahrung von Fondsmanagern innerhalb eines Anlagesektors. Diese Maßgöße bildet ab, dass der Umfang der praktischen Erfahrung sektorspezifisch ist und davon abhängt, inwieweit die Fondsmanager innerhalb eines Sektors bereits Erfahrung mit Anlageentscheidungen unter unerwartet volatilen Rahmenbedingungen sammeln konnten. Kernergebnis der Arbeit ist, dass so gemessene höhere praktische Erfahrung eines Fondsmanagers innerhalb eines Anlagesektors zu dort signifikant höheren Anlageerträgen führt. 

Der Kooperationspartner

Die Ausschreibung des Young Innovators-Awards und die Entscheidung des Preisträgers erfolgen in Kooperation mit dem House of Finance.

Mehr unter:
www.hof.uni-frankfurt.de

Der Juryvorsitzende des Young Innovator-Awards, Prof. Michael Binder, verwies in seiner Laudatio auf eine bereits umfangreich vorliegende wirtschaftswissenschaftliche Literatur zu der Frage, inwieweit Berufserfahrung („Learning by Doing“) die Arbeitsleistung beeinflusst. Ein typisches Problem für Arbeiten in diesem Bereich sei, dass sie die Berufserfahrung durch Variablen wie die Beschäftigungsdauer messen − die Beschäftigungsdauer jedoch mit anderen Determinanten der Arbeitsleistung korreliert und so keine Berechnung des Beitrages der Berufserfahrung per se zur Arbeitsleistung ermöglicht. Die Arbeit von Kempf überwindet dieses Dilemma durch die Entwicklung einer neuen Maßgröße für die Berufserfahrung von Fondsmanagern. Die Preisträgerin verwendet diese Maßgröße im Rahmen eines Modells, das andere Determinanten der Güte der Anlageentscheidungen nahezu vollständig herausrechnen lässt. Wie Binder betonte, ergibt sich die Bedeutung der Arbeit auch durch ihre Implikation, dass Investoren bei ihren Anlageentscheidungen den Umfang der sektorspezifischen praktischen Erfahrung von Fondsmanagern berücksichtigen sollten. Es läge im Interesse von gut aufgestellten Investmentfonds, die praktische Erfahrung ihrer Manager offenzulegen.

Elisabeth Kempf, Ph.D.

Titel ihrer wissenschaftlichen Arbeit: Learning by Doing: The Value of Experience and the Origins of Skill for Mutual Fund Managers“

Elisabeth Kempf, Ph.D., hat einen Bachelor-Studiengang in Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim absolviert. Ihren Master of Finance erwarb sie an der HEC in Paris, dem weitere Studien an der Universität in Tilburg (Niederlande) folgten. Dort wurde ihr auch der Ph.D. in Finanzwissenschaften verliehen. Seit 2016 ist Kempf Assistant Professor of Finance an der Universität von Chicago . Ihre Forschungsgebiete sind Unternehmensfinanzierung, Finanzintermediation und Arbeitsmarktfragen in der Finanzwirtschaft.

Nachdenken. Mitdenken. Vordenken.