Ausgezeichnet mit dem Young-Innovators-Award.

Der Young Innovators-Award wird in Kooperation mit dem House of Finance in diesem Jahr erstmals an einen Nachwuchswissenschaftler verliehen. Der Preisträger hat sich in seiner Arbeit auf hervorragende Weise mit Fragen zur Werte- und Zukunftsorientierung Finanzwirtschaft auseinandergesetzt. Für seine Impulse wird er mit dem Young Innovators-Award und einem Geldbetrag in Höhe von 2.500 Euro ausgezeichnet.

Der Kooperationspartner

Die Ausschreibung des Young Innovators-Awards und die Entscheidung des Preisträgers erfolgen in Kooperation mit dem House of Finance.

Mehr unter:
www.hof.uni-frankfurt.de

„Das Niveau der eingereichten Forschungsarbeiten war bereits im ersten Ausschreibungsjahr außerordentlich hoch. Forschungsarbeiten wurden unter anderem von Nachwuchswissenschaftlern an der Harvard University, der UCLA, dem INSEAD, der Oxford University, und der University of Hong Kong eingereicht. Die Arbeit von Dr. Adrian Buss ist ein wichtiger methodologischer Beitrag für zukünftige Finanzmarktforschung, und stellt zugleich einen besonders wertvollen, innovativen Beitrag zur Diskussion bezüglich der Einführung von Finanztransaktionssteuern dar.“

Prof. Michael Binder, Ph.D., Juryvorsitzender Young Innovators-Award

Young Innovators Award

Preisträger 2014

Dr. Adrian Buss

Titel seiner wissenschaftlichen Arbeit: Capital Controls and International Financial Stability – A Dynamic General Equilibrium Analysis in Incomplete Markets 

Dr. Adrian Buss hat an der Goethe-Universität Frankfurt im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften promoviert und zuvor einen Diplomstudiengang in Mathematik und Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim absolviert. Derzeit ist er Assistant Professor of Finance am INSEAD in Fontainebleau.

In seiner wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt sich Dr. Adrian Buss mit den Folgen der Einführung einer Finanztransaktionssteuer auf internationale Devisengeschäfte. Ein wesentliches Ergebnis der Arbeit ist, dass eine solche Finanztransaktionssteuer mit Zielkonflikten verbunden sein würde: die Verringerung von Volatilitäten in einem Teil der internationalen Finanzmärkte würde mit einer Erhöhung der Volatilitäten in einem anderen Teil der internationalen Finanzmärkte einhergehen.

Eine generelle Stabilisierung von Preisschwankungen an den Finanzmärkten könnten Finanztransaktionssteuern folglich nicht bewirken. Die Einführung solcher Steuern müsste somit anders begründet sein.

Nachdenken. Mitdenken. Vordenken.