Gemeinsam im Team erfolgreich

„Wer aus Rechtlosigkeit flieht, hat sich an Rechtstaatlichkeit zu halten, sonst wird sanktioniert“, beschreibt Frank-Jürgen Weise einen Grundsatz des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), der zusammen mit Sicherheitsdiensten, den Kirchen und Kammern umgesetzt wird. Seit dem Herbst 2015 ist der 65-Jährige für die operative Gestaltung des Flüchtlingszuzugs verantwortlich. Dauerte die Bearbeitung und Entscheidung von Asylanträgen früher bis zu einem Jahr, werden die Verfahren inzwischen in durchschnittlich 1,5 Monaten entschieden, sagte Weise und äußerte sich zufrieden, dass die Politik somit ihre Handlungsfähigkeit wiedererlangt habe.

Die Veranstaltung

2016

Wir zeichnen Menschen aus, die neue Wege sehen und neue Wege gehen - damit viele ihrem Beispiel folgen.

Eine weitere Herkules-Aufgabe hat der „Vordenker 2016“ als Leiter der Bundesagentur für Arbeit erfolgreich bewältigt. So wie anpassungsunfähige Unternehmen vom Markt verschwinden, verliert eine Behörde ihre Existenzberechtigung, wenn sie ihren Job nicht erfüllt, erläuterte der Juryvorsitzende Prof. Dr. Jürgen Stark in seiner Laudatio. Doch Weise hatte klare Vorstellungen darüber, wie sich die Strukturen verändern müssen und diese gegen manche Widerstände durchgesetzt.

Deshalb ist er kein Bürokrat, sondern ein „Wolf im Beamtenpelz“, wie ihn die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Medienpartner des FINANZFORUMS VORDENKEN, einmal beschrieben hat. Stark betonte daher, dass Weise bereits erste Wahl für die diesjährige Preisträgerschaft war, bevor ihn die Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich gebeten hatte, die Leitung des BAMF zu übernehmen.

Die Ergebnisse konnten nur erzielt werden, betonte Weise in seiner Dankesrede, aufgrund des leidenschaftlichen Einsatzes der Mitarbeiter und Soldaten, die sich mit ihren Aufgaben identifizieren. Der heutige Leiter Oberst der Reserve hatte im Jahr 2010 die Leitung der Bundeswehrstrukturreform übernommen und weitreichende Reformen vorgeschlagen, von denen manche erst heute von der Politik aufgegriffen werden.

Die Fähigkeit, Team zu bilden und zu guten Leistungen zu motivieren, ist eine der wesentlichen Stärken des „Vordenkers 2016“. Den Aspekt der Teamarbeit hatte Geschäftsführer Sczepan bereits zu Beginn der Veranstaltung auch für die Plansecur hervorgehoben: „Wenn jeder seine Fähigkeiten im Team einbringt, lässt sich mehr erreichen, als wenn man etwas allein versucht.“

Vordenker 2016

Dr. rer. pol. h.c. Frank-Jürgen Weise

Nach einer Offiziersausbildung und einem BWL-Studium bei der Bundeswehr wechselte Frank-Jürgen Weise in die freie Wirtschaft. Er bekleidete mehrere Positionen als Geschäftsführer und gründete die Microlog-Logistics AG (Frankfurt), deren Vorstandsvorsitzender er später wurde. Dr. rer. pol. h.c. Weise wechselte 2002 in den Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, seit 2004 ist er dessen Vorsitzender. Seit Herbst 2015 leitet der 65-Jährige zudem das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und ist Vorsitzender des Vorstands der gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Weise ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Nachdenken. Mitdenken. Vordenken.