Reformer mit Maß und Mut.

Im Rahmen des zweiten FINANZFORUMS VORDENKEN zum Thema "Krise verantworten. Verantwortung in der Krise." erhielt der ehem. Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber, die Auszeichnung zum Vordenker 2009.

Veranstaltung

2009

Wir zeichnen Menschen aus, die neue Wege sehen und neue Wege gehen - damit viele ihrem Beispiel folgen.

Die Begründung der Jury:

 "Bischof Huber lenkt mit dem Projekt 'Kirche im Aufbruch' seit mehreren Jahren einen zielbewussten Reformprozess, der die evangelische Kirche auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereite.

Durch seine unbestechliche Urteilskraft, seine fundierten Analysen und klaren Handlungsempfehlungen ist er zu einer Instanz geworden, deren Meinung in theologischen, gesellschaftlichen und auch wirtschaftlichen Fragen geschätzt und gefordert wird."

Vordenker 2009

Bischof Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber

Bischof Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber war nach Habilitation, Pfarrtätigkeit und verschiedenen leitenden Positionen von 1980 bis 1984 zunächst als Professor für Sozialethik in Marburg tätig. Anschließend übernahm er bis 1994 eine Professor für Systematische Theologie in Heidelberg.

1993 wurde er zum Bischof der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg und 1997 zum Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland gewählt, dessen Vorsitz er von 2003 bis 2009 innehatte. Bischof Huber ist Autor zahlreicher Fachpublikationen unter anderem zum Auftrag der Kirche in der Öffentlichkeit und zum Verhältnis von Staat und Kirche.

Nachdenken. Mitdenken. Vordenken.